Aktuelles


Erfolg bei der VDP – Prädikatsweinversteigerung in Trier

Bei der 131. Weinversteigerung des Grossen Rings Mosel, die am 21. September 2018 mit großer internationaler Beteiligung im FourSide Plaza Hotel Trier stattfand, hat unsere 2017er Berncasteler Doctor Versteigerungsspätlese erneut guten Zuspruch gefunden.

364 Flaschen à 0,75 l wurden zu 70 €, die 18 Magnumflaschen zu 280 € (jeweils zuzüglich Kommission + Mehrwertsteuer) versteigert.

Im Versteigerungskatalog wurde der Wein mit „feine Fruchtrasse, elegante Harmonie“ beschrieben. John Gilman, der New Yorker Weinkritiker hatte die 2017er Berncasteler Doctor Spätlese mit 96 Punkten bewertet und ihr großes Potential attestiert. 95 Punkte erhielt die Versteigerungsspätlese in dem Weinblog „Mosel Fine Wines“ von Jean Fisch und David Rayer.

Die Bieter kommen aus China, USA, verschiedenen europäischen Ländern und Deutschland.

Das Bild zeigt Sofia Thanisch im Vordergrund. Links neben ihr der Auktionator Max von Kunow.

 


Hoher Besuch

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast

Starke Frauen!“ – unter diesem Motto besuchte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Juli das VDP-Weingut Wwe. Dr. Thanisch, Erben Thanisch. Empfangen wurde sie von Sofia Thanisch, ihrer Tochter Christina, Mitarbeiterinnen des Weinguts, der Abgeordneten Bettina Brück und dem Bernkastel-Kueser Bürgermeister Wolfgang Port.

Mit ihrem Besuch betonte die Ministerpräsidentin die Bedeutung von Frauen, die in der Arbeitswelt nicht nur „ihren Mann stehen“, sondern auch Führungsverantwortung übernehmen. Sofia Thanisch stellte der Landeschefin das Rieslingweingut vor, das seit mehr als 380 Jahren und elf Generationen in der Familie geführt wird und in dem seit vier Generationen Frauen das „Sagen“ haben. Derzeit schicke sich die 5. weibliche Generation an, das Weingut weiterzuführen. Die 26-jährige Christina hat in Geisenheim Weinwirtschaft studiert und im In- und Ausland Erfahrungen gesammelt. Die Rieslingweine des Thanisch-VDP-Weinguts werden zu einem großen Teil exportiert, vornehmlich in die USA, verschiedene asiatische Länder, Australien und Neuseeland sowie viele europäische Länder.

Am Beispiel des „Berncasteler Doctor“, dem weltberühmten Weinberg, informierte Sofia Thanisch über die harte Arbeit in den Steillagen der Moselweinberge, wo Maschineneinsatz kaum möglich ist. Kritik übte sie an den bürokratischen Belastungen bei der Beschäftigung ausländischer Saisonarbeiter und bei der Umsetzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Der Politik empfahl sie, angesichts vieler Krisen und drohenden Handelskriegen, dem Vorbild des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer zu folgen, der wiederholt Berncasteler Doctor Weine bei Staatsbesuchen als Gastgeschenke überreicht hatte. Damit könne ein positives Gesprächsklima erreicht und Konflikte vermeiden werden. Die Ministerpräsidentin zeigte sich offen, diese Anregung aufzugreifen.


Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte), Sofia Thanisch (rechts) und Tochter Christina

 
Starke Frauen“ – von links: Sofia Thanisch, die vier Mitarbeiterinnen des Weinguts Hildegard Fischer,
Susanne Beucher, Monika Sartoris und Gertrud Schiffmann, Tochter Christina, Ministerpräsidentin
Malu Dreyer sowie Bettina Brück MdL

 


Weinlese 2017

Zu den kühnsten Hoffnungen auf ein gutes Jahr 2017 verleitete ein Bilderbuchfrühling, der bis zum April mit Sonne und warmen Temperaturen sich von seiner schönsten Seite zeigte.

Dann folgte der Dämpfer: Nachtfrost in der 2. Aprilhälfte und zwar während des Austriebs der Reben, beeinflusste den zu erwartenden Ertrag schon zu diesem frühen Zeitpunkt negativ. Später kam noch Hagel hinzu, der einige unserer Weinberge traf.

In den Monaten von Mai bis August zeigte sich das Wetter wieder von seiner sonnigen Seite, sodass wir wieder Hoffnung schöpfen konnten, es werde nicht allzu schlimm werden. Jedenfalls lag die Vegetation deutlich vor dem langjährigen Mittel, was auf eine relativ frühe Lese hindeutete.

Leider begann dann der September kühl und regnerisch, was den Lesetermin noch einmal nach vorne schob. Unser Start erfolgte am 25. September, so früh, wie in keinem der vergangenen Jahre. Den Anfang machten wir zunächst nur mit einer kleinen Lesemannschaft, einerseits unserem Team um Betriebsleiter Olaf Kaufmann und einigen unserer polnischen Erntehelfer, die schon seit Jahren regelmäßig zu uns kommen.

In der 2. Lesewoche, nachdem absehbar war, dass sich durch die vielen Regenfälle Fäulnis auszubreiten drohte, stockten wir – wie geplant – unser Leseteam um weitere 10 Personen auf, darunter 4 Schüler des Nikolaus von Kues Gymnasiums in Bernkastel.

Bei der Lese war absolute Sorgfalt angesagt, denn durch das wechselhafte Wetter hatte sich der Zustand der Trauben verändert und problematische Fäulnis musste akribisch ausselektiert werden.

Hatte die Lese zunächst in den Kueser Weinbergen begonnen, folgten unsere Bernkasteler Lagen entsprechend später. Die letzte Lesewoche war für unsere Spitzenlagen reserviert: Die Bernkasteler Lay, der Bernkasteler Graben und der Berncasteler Doctor, der die gewohnt hohen Mostgewichte brachten.

Mehr noch als sonst war Qualität vor Quantität angesagt, was sich letztlich im Ernteergebnis niederschlug. Während die Mostgewichte durchgehend im Spät- und Auslesebereich angesiedelt waren, mussten die Ertragserwartungen, die ohnehin nicht allzu hoch waren, laufend nach unten korrigiert werden. Das Ergebnis der 2017er Ernte lag um fast 50 Prozent unter dem des Vorjahrs.

Dennoch feierten wir am Abend des 12. Oktober, so früh wie seit Jahren nicht mehr, in fröhlicher Runde den „Hahnen“, den Abschluss der Lese. Zur Freude hatte beigetragen, dass es nach 2015 auch im Jahrgang 2017 wieder eine Trockenbeerenauslese aus dem „Doctor“ geben wird, wenn auch in einer sehr kleinen Menge. Dazu hatten unsere erfahrenen weiblichen Mitarbeiter – wie es in dem „Frauenweingut“ Tradition ist – die edelfaulen Beeren aus dem Lesegut aussortiert.

 


Lese im Berncasteler Doctor mit Blick auf Bernkastel und Kues

 

 

 

 

Beim Selektieren der edelfaulen Trauben

 

 

 


 

Jubiläumswein

 

Das 380. Jubiläum konnte unser Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch, Erben Thanisch 2016 feiern. 1636 wurde ein Vorfahr der Familie, Franz Taners (heute Thanisch) erstmals als Winzer urkundlich erwähnt. Seit elf Generationen befindet sich unser Weingut in der Familie. Diese zwei besonderen Anlässe würdigen wir mit einem herausragenden

2016er Berncasteler Doctor Riesling Spätlese Jubiläumswein

Der Wein ist limitiert auf 500 Liter. Der Preis je 0,75 l Flasche beträgt 38,00 € (50,67 €/l). Unser Jubiläumswein trägt ein Etikett, das um 1880 mein Urgroßvater, der preußische Abgeordnete und Weingutsbesitzer Dr. Hugo Thanisch für seine Kreszenzen verwendete.

Den Wein können Sie über www.thanisch.com bestellen.

 

 

 

 

 


 

Viele Gault Millau Punkte

 

ThanischWeine42432-1980

Unsere Weine des 2015er Jahrgangs fanden im Gault Millau großen Anklang

Folgende Wertungen wurden vergeben:

Bernkasteler Badstube Kabinett   90 Punkte
Thanisch Kabinett feinherb   87  Punkte
Bernkasteler Graben Grosses Gewächs   91  Punkte
Bernkasteler Badstube Kabinett feinherb   89 Punkte
Bernkasteler Lay feinherb Grosse Lage   92  Punkte
Berncasteler Doctor Grosses Gewächs   92  Punkte
Berncasteler Doctor Kabinett   92  Punkte
Berncasteler Doctor Spätlese   93  Punkte
Berncasteler Doctor Auslese   94  Punkte

Der Berncasteler Doctor Kabinett wurde vom Gault Millau in die TOP 10 der deutschen Riesling Kabinett gewählt.
Unsere Versteigerungsspätlese erhielt 94 Punkte.


EisweinEiswein Lese 2016

Bei klirrender Kälte konnten wir am 30. November in aller Frühe Eiswein aus dem Berncasteler Doctor  lesen. Es war das erste Mal wieder seit dem Jahr 2012, dass die notwendigen niedrigen Temperaturen erreicht wurden. Mit dem Eiswein fand eine rundum erfreuliche Ernte des 2016er Jahrgangs eine Krönung.

Das Bild zeigt Sofia Thanisch, die sich mit Betriebsleiter Olaf Kaufmann über hohe Mostgewichte freut.

 

 

 


 VDP_PraedikatsweinversteigerungVDP Prädikatsweinversteigerung

Für die Weinversteigerung des Grossen Rings Mosel, die am 15. September 2017 mit großer internationaler Beteiligung im IAT Plaza Hotel Trier stattfand, hatten wir angeboten:

324 Flaschen  à 0,75 l  und 18 Flaschen à 1,5 l
2016 Berncasteler Doctor Riesling Spätlese

Der Ausgebotspreis betrug 28 € für die 0,75 l Flasche und 56 € für die Magnumflasche. Im Versteigerungskatalog war der Wein mit „feinstes Fruchtspiel und Eleganz“ beschrieben. Stuart Pigott, der bekannte Weinkritiker hatte die 2016 Berncasteler Doctor Spätlese mit 95 Punkten bewertet und ihr großes Potential attestiert.
Ersteigert wurden knapp 400 Flaschen 2016 Berncasteler Doctor Riesling Spätlese mit 65 € je 0,75 l Flasche und 155 € je 1,5 l Flasche.
Die Bieter kommen aus den USA, Australien, China, Indien, verschiedenen europäischen Ländern und Deutschland. Das Bild zeigt Sofia Thanisch (2. v. rechts) während der Versteigerung. Links neben ihr der Auktionator Max von Kunow.

 


Viele Parker Punkte

robert-parker
Unsere Weine des 2014er Jahrgangs, die vom Gault Millau gelobt und als „blitzsauber“ bezeichnet wurden, erhielten auch in den USA große Anerkennung.

Der Wine Adavocat, auch bekannt als Robert Parker, bewertete in seiner Februar Ausgabe 9 von 12 unserer Riesling Weine mit 90 und mehr Punkten.

Folgende Wertungen wurden vergeben:

Bernkasteler Badstube Kabinett   89 Punkte
Thanisch Kabinett feinherb   90  Punkte
Bernkasteler Graben Grosses Gewächs   90  Punkte
Bernkasteler Badstube Kabinett feinherb   91 Punkte
Bernkasteler Badstube Spätlese   91  Punkte
Bernkasteler Lay feinherb Grosse Lage   92  Punkte
Berncasteler Doctor Grosses Gewächs   92  Punkte
Berncasteler Doctor Kabinett   92+ Punkte
Berncasteler Doctor Spätlese   93  Punkte
Berncasteler Doctor Auslese   93  Punkte

Unsere Berncasteler Doctor Weine erhielten auch von weiteren US – Weinmagazinen herauragende Bewertungen.
Im „Wine Spectator“ kam der Berncasteler Doctor Kabinett auf 91 Punkte.
Dieser Wein erhielt im „Wine Enthusiast“ 92 Punkte.
Unsere Berncasteler Doctor Spätlese wurde mit 93 Punkten im Wine Enthusiast bedacht und erhielt dazu noch den Titel „Cellar Selection“, was zum Ausdruck bringt, dass der Weinkritiker sich diesen Wein selber in den Keller legen würde.

Diese Weine sind nur noch eingeschränkt erhältlich. Wer sich noch Flaschen sichern möchte, sollte sie bei uns verbindlich reservieren.


P R E S S E M I T T E I L U N G – Liebling des Jahres 2015
Auszeichnung für Bernkasteler Riesling

Für die Preis-Leistung des Jahres wurde die 2014er Bernkasteler Badstube  Riesling Kabinett feinherb aus dem VDP – Weingut Wwe. Dr. Thanisch, Erben Thanisch von der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung als „Liebling des Jahres“ ausgezeichnet.

Alljährlich bewertet der bekannte Weinkritiker Stuart Pigott in sieben Kategorien herausragende Weine und Winzer für die renommierte Sonntagszeitung. Bewertet werden drei Winzer, drei Weine und ein Sekt des Jahres.
In der Kategorie Preis-Leistung wurde die 2014er Bernkasteler Badstube Riesling Kabinett feinherb aus dem VDP Weingut Wwe. Dr. Thanisch in Bernkastel ausgewählt.

Zu der Bewertung des Weines heißt es in der Auszeichnung: „Es handelt sich um  einen prototypisch heiteren leichten Mosel-Riesling, ganz in der traditionellen herben Art des Gebiets. Der Duft nach weißem Pfirsich, reifer Birne und vielerlei frischen Kräutern ist enorm animierend, der Geschmack filigran und delikat. Dank der zitronigen Säurefrische ist die kleine natürliche Süße des Weins kaum spürbar; die gelungene Harmonie aller Geschmackskomponenten zieht die Hand immer wieder unwiderstehlich zum Glas.“

Zur Preis-Leistung des Weins schrieb Stuart Pigott: „Als ich den Preis dieses Weins (10,50 €) in der Preisliste das Hauses las, das auf eine 375-jährige Tradition zurückblickt, dachte ich zunächst an einen Druckfehler. Doch die Chefin des Weinguts, Sofia Thanisch, bestätigte mir, es habe mit dem Preis seine Richtigkeit. Genau richtig für diese Auszeichnung!“

Die offizielle Preisübergabe findet am 30. Januar 2016 im Schlosshotel Bensberg in Bergisch Gladbach statt.

Download der Pressemitteliung (pdf) HIER


2015er Berncasteler Doctor TBA aus dem Weingut Thanisch VDP

tba2016Eine Berncasteler Doctor Trockenbeerenauslese von fast 200 ° Oechsle war das Spitzenergebnis der diesjährigen Lese. Damit knüpft das renommierte VDP-Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch, Erben Thanisch an seine lange Tradition der Erzeugung solcher Kreszenzen an, die im Jahr 1921 begann.

Seinerzeit schrieb das Weingut Weingeschichte, weil es 1921 erstmalig im Anbaugebiet eine Trockenbeerenauslese erzeugen konnte. Mit 241 ° Oechsle hatte der Wein aus dem Berncasteler Doctor das höchste bis dahin an der Mosel je gemessene Mostgewicht.

An diese faszinierende Tradition knüpft die 2015er TBA an. Von erfahrenen weiblichen Händen, wie es in dem Frauenweingut Brauch ist, wurden die besten edelfaulen Beeren unmittelbar am Weinberg aus den frisch geernteten Trauben ausgelesen. Da im Keller äußerst langsame Gärung angesagt ist, können Weinenthusiasten frühestens Ende kommenden Jahres die ersten Flaschen dieser raren Kostbarkeit genießen.


Jahrgangs- und Lesebericht 2015

(…) Dem teilweise extrem heißen und regenarmen Sommer folgte ein ausgeglichener September. Wegen der gut vorangeschrittenen Vegetation legten wir den Lesebeginn auf den 29. September fest – eine Woche früher als im Vorjahr (…) Laden Sie sich hier den vollständigen Bericht herunter (pdf)!


 

17. September 2015:
Weinpräsentation des Grossen Rings
Mosel-Saar-Ruwer im Kurfürstlichen Palais in Trier in der Zeit von 16:00 Uhr  bis 19:00 Uhr – Nur für geladene Besucher-

Die Veranstaltung „Mythos Mosel“, an der wir uns am 30. und 31. Mai als Gastgeberweingut beteiligt haben, war ein voller Erfolg. Zu der gemeinsamen Präsentation mit unseren Gästen, dem Chateau Pauqué aus Grevenmacher in Luxemburg und den Weingütern Mönchhof und J. J. Christoffel aus Ürzig kamen fast 800 Besucher auf die Terrasse unseres Gutshauses um die Weine und den Blick auf die Burg Landshut und den Bernkasteler Schloßberg zu genießen.


 

Übrigens:
Wer in Potsdam das von Friedrich dem Großen erbaute Schloss Sanssouci besucht, findet dort im Weinkeller einen Berncasteler Doctor aus dem VDP – Weingut Wwe. Dr. Thanisch. Möglicherweise hat Friedrich der Große (1712 – 1786) noch nicht unsere Weine getrunken.  Der Preußische Kaiserhof und das Englische Königshaus gehörten jedoch zu unseren Kunden.


 

 

 

 

VDP

By on Dezember 9, 2014

VDP

Posted in: Uncategorized