Philosophie im Keller

Auch hinter der Kellertür ist die Natur gefragt. Nach der Lese werden die Trauben schonend gepresst und die Moste – wir verwenden natürlich nur die aus unseren Weinbergen – im Keller ausgebaut. Das Klima in unserem Keller bietet mit niedrigen Temperaturen wie hoher Luftfeuchtigkeit ideale Voraussetzungen für die Erzeugung hervorragender Weine.

Weinkeller

Der Keller unter dem 1884 erbauten Gutshaus bietet Platz für rund 80 Fuderfässer. Über einen Schrotgang hat der Keller einen direkten Zugang zur Mosel, von wo aus die Weinfässer früher zunächst nach Traben-Trarbach und von da aus in die ganze Welt verschifft wurden. Heute wird der Keller nur für stimmungsvolle Weinproben genutzt, wegen des Mosel-Hochwassers.
Das Mosaik trägt die Aufschrift in Latein: „Moselwein ist jeder Zeit gesund“


Dem Terroir-Gedanken tragen wir Rechnung
, indem wir auf spontane, natürliche Hefen setzen.

Sie geben dem Wein eine individuelle und herkunftsspezifische Note, steigern das „Mundgefühl“ und das Alterungspotential.
Durch die geringere Alkoholausbeute entsprechen die Weine dem klassischen Moselriesling

doctorkeller-1140

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde in den Schieferfelsen des „Berncasteler Doctor“ der Doctorkeller geschlagen. Diente er ursprünglich zur Lagerung von Eisblöcken, wird er seit 180 Jahren als Weinkeller genutzt und ist seit dieser Zeit im Eigentum der Wwe. Dr. Thanisch Weingüter.
Sein Kupfertor schmückt eine Darstellung der Doctor-Legende, wonach der Trierer Kurfürst Boemund II durch den Berncasteler Doctor Wein von einer schweren Krankheit geheilt wurde.

 

Unsere Lagenweine „Badstube“, „Doctor“, „Graben“ und „Lay“ bauen wir in klassischen Fuderfässern aus, von denen das jüngste älter als 40 Jahre ist, denn wir streben keine Holznoten an. Durch die Gärung im Fass werden die Weine weicher, harmonischer und alterungsfähiger. Damit sich die Weine nach der Abfüllung weiterentwickeln, verschließen wir sie mit Korken. Unsere Gutsweine bauen wir individuell in kleinformatigen Stahltanks aus.

Sicher vor dem Hochwasser, das die Mosel jedes Jahr bringt, ist der „neue“ (über 100 Jahre alt) Keller unter dem Betriebsgebäude direkt gegenüber dem Gutshaus. Hier werden in Fuderfässern aus Holz und kleinen Stahltanks unsere Weine ausgebaut.

 

 Für sie streben wir frische und spritzige Geschmacksnoten an.

Möglichst wenige Arbeitschritte – vom vorsichtigen Abstich bis zum behutsamen Filtern – bieten unseren Jungweinen die Möglichkeit, die jeweiligen Jahrgangs- und Lagenmerkmale mit ihrem Potential zu entwickeln.

 

 

VDP

By on Dezember 9, 2014

VDP

Posted in: Uncategorized